Diesel-Hardware-Nachrüstung

Der Diesel-Abgasskandal ist einer der größten Verbraucherskandale Europas der USA. Bereits im Jahr 2015 wurde bekannt, dass die Volkswagen AG in verschiedenen Kraftfahrzeugen eine nach Art. 5 II EG-VO 715/2007 rechtswidrige Abschaltvorrichtung installiert hat. Der Grund: die Einhaltung der gesetzlich festgelegten Stickstoffoxidgrenze. Die Folge: massenhafte Rückrufe bei VW, Audi und Porsche. Derzeitig steht Volkswagen im Zuge einer Musterfeststellungsklage mit rund 470.000 Verbrauchern in Braunschweig vor Gericht. Auch bei der Daimler AG wurde nun nachweisbar die Installation eines Emissionskontrollsystems festgestellt. Das Kraftfahrzeug-Bundesamt (KBA) ordnete im Jahr 2018 auch hier verpflichtende Rückrufe für diverse Dieselmodelle an.

Welche Auswirkungen hat der Diesel-Abgasskandal auf die Umwelt? 

Kraftfahrzeuge mit eingebautem Dieselmotor stoßen bekanntlich eine erhebliche Menge an Schadstoffen in Form von Stickstoffoxiden aus. Diese führen zur Schädigung der menschlichen Gesundheit. Durch das Umweltbundesamt wurde nun in rund 57 deutschen Städten eine zu hohe Luftverschmutzung festgestellt. Hauptverursacher: Dieselmotoren. Daraufhin mussten Maßnahmen zur Einhaltung der gesetzlich festgelegten Stickstoffoxidgrenze getroffen werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat bereits im Februar 2018 das Aufstellen von Dieselfahrverboten ermöglicht und mehrere Tempo-30-Zonen eingeführt.