Abgasskandal Fahrverbote
, , , , , ,

Immer mehr Fahrverbote für Dieselfahrer

Die weitreichenden und ernsten Konsequenzen im Diesel-Abgasskandal machen sich deutlich bemerkbar: Die von den Autoherstellern angebotenen Software-Updates werden nicht nur mit Fahrzeugschäden in Verbindung gebracht - nun drohen sogar bundesweit Fahrverbote.
Porsche Schadensersatz

Porsche erneut zu Schadensersatz verurteilt

Im Abgasskandal gerät auch Porsche weiter ins Schleudern. Sowohl das LG Heilbronn als auch das LG Erfurt haben Porsche nun zu weiteren Schadensersatzzahlungen verurteilt. Betroffenen Verbrauchern helfen diese Urteile, zu ihrem Recht zu kommen. In beiden Fällen geht es um das Porsche-Modell Macan S Diesel.
Porsche Strafe

Diesel-Affäre: Porsche muss eine halbe Milliarde Euro Strafe zahlen

Porsche muss im Dieselskandal 535 Millionen Euro Strafe zahlen. Für 60.000 Autos gibt es einen Rückruf durch das Kraftfahrt-Bundesamt.
,

Mercedes Abgasskandal: Neue Schummelsoftware bei Daimler?

Die Daimler AG muss 60.000 Fahrzeuge des GLK 220 CDI wegen unzulässiger Software zurück rufen. Das KBA erhebt Verdacht auf eine weitere illegale Abschalttechnik.
Die Presse zum Diesel-Paket im Abgasskandal
, , , , , ,

Dieselskandal und Diesel-Paket - wie kommt das neue Konzept an? Eine Presseschau

Luftnummer, schwarzer Peter, fauler Kompromiss - die Kommentare zum Diesel-Paket sind dunkel. Am 2. Oktober 2018 wurde das Diesel-Paket vorgestellt, das Klärung in die Diesel-Krise bringen sollte. Leider lässt es viele Fragen von Verbraucherinnen und Verbrauchern offen. Lesen Sie hier eine kleine Presseschau.
Wie reagiert die Regierung im Abgasskandal?
, , , , , ,

Abgasskandal: Hardware-Nachrüstung, Umtauschprämie oder Klage?

VW wurde bereits zigmal von deutschen Gerichten wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung verurteilt. Das ist bemerkenswert. Denn dieser Vorwurf dringt nicht oft bei den Gerichten durch. Lesen Sie hier, warum eine Verurteilung wegen sittenwidriger Schädigung so bemerkenswert ist.
Die Möglichkeit zur Musterfeststellungsklage wird gegeben.
, , , , , ,

Die Musterfeststellungsklage

Nun gibt es die ersten Entscheidungen von Oberlandesgerichten gegen VW. Gleich zwei Oberlandesgerichte haben bekannt gegeben, dass sie VW im Abgasskandal verurteilen werden. Die Chancen wegen des Abgasskandals gegen VW zu gewinnen, sind daher sehr gut. Fahrer von VW, AUDI, Skoda, Seat und Co sollten noch 2018 klagen.
Im Abgasskandal wurden neue Diesel Fahrverbote ausgesprochen
, , , , , ,

Erst Hamburg dann Stuttgart - Darf ich mein Auto noch fahren?

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hat zuerst Hamburg und nun auch Stuttgart ein Fahrverbot erlassen. Das Stuttgarter Fahrverbot betrifft den gesamten Innenstadtbereich, ist allerdings auf Dieselfahrzeuge mit der Euronorm 4 beschränkt. Die Regierung möchte ein weitergreifendes Fahrverbot verhindern. Die Kritik aus der Opposition und der deutschen Umwelthilfe ist jedoch jetzt schon groß.
, , , , , ,

VW und Co: Die größten Irrtümer im VW-Abgasskandal (Teil 1)

Ansprüche gegen VW im Abgasskandal verjähren frühesten Ende 2018. Viele Dieselfahrer wissen das nicht. Diesen und andere Irrtümer rund um den Abgasskandal klären Anwälte hier auf. Infos zu den Erfolgsaussichten, dem Software-Update und rund um die Fahrzeuge von VW, AUDI, Skoda, Seat und Porsche finden Sie hier.
Im Abgasskandal: Stuttgart VW Gerichtsentscheidung
, , , , , ,

Musterfeststellungsklage oder "Mogel-Klage"?

Die Musterfeststellungsklage wurde vom Bundestag beschlossen Rechte von Verbrauchern sollen leichter und besser durchgesetzt werden können. Vor allem Geschädigten im Dieselskandal soll geholfen werden. Ob sich die hohen Erwartungen an diesen jungen Gesetzentwurf auch in Sachen Dieselskandal erfüllen, ist allerdings mehr als unklar.