Im Abgasskandal: VW verhält sich sittenwidrig

Landgericht Stuttgart verurteilt VW erneut wegen sittenwidriger Schädigung

Das Landgericht Stuttgart stellt mit Urteil vom 05. Dezember 2017 klar, dass VW vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat. Diesel-Käufer bekommt seinen Kaufpreis, KFZ-Versicherungsbeiträge und Kosten für Inspektionen zurück. Lesen Sie im Folgenden, was VW alles zahlen muss.
VW Urteil LG Stuttgart

Stuttgart: VW Urteile in Baden-Württemberg wegen Abgasskandal

Die Gerichte in Baden-Württemberg haben VW und seine Händler schon vielfach im Zusammenhang mit dem Abgasskandal verurteilt. Insbesondere die Urteile von den Landgerichten Stuttgart, Baden-Baden, Freiburg und Karlsruhe sind günstig für Dieselfahrer.
Musterfeststellungsklage

Urteil über VW: Ein Konzern, der sittenwidrig Verbraucher geschädigt hat

VW wurde bereits zigmal von deutschen Gerichten wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung verurteilt. Das ist bemerkenswert. Denn dieser Vorwurf dringt nicht oft bei den Gerichten durch. Lesen Sie hier, warum eine Verurteilung wegen sittenwidriger Schädigung so bemerkenswert ist.
Diesel-Umrüstung

Diesel-Umrüstung für Skandal-Autos – Wenn jemand zahlt, dann die Autohersteller?

Die Politik diskutiert viel über Lösungen für den Diesel-Skandal. Seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom 27. Februar ist die Lösung, die betroffenen Fahrzeuge mit einer Hardwarelösung nachzurüsten, wieder mal in den Fokus geraten. Doch wer trägt die Kosten?